Ideale. Prokrastination. Kinofilm. Papierkorb? Wie mich unser neues Filmprojekt zum stolpern brachte.

Ideale. Prokrastination. Kinofilm. Papierkorb? Wie mich unser neues Filmprojekt zum stolpern brachte.

Ideale sind Ideale. In unseren Köpfen. Manche gewöhnlicher. Manche speziell. Manche generell.
Eins meiner Ideale ist die Verbreitung von – irgendwie – nützlich gearteten Informationen in die Welt. Mein Weg um diese ein wenig aufzuhellen und auf Vorurteile hinzuweisen. Also schreiben. Also Filmemachen. Ein Weiteres beschäftigt sich mit der Frage: Wie in dieser wachstums- und konsumorientierten Welt so wenig wie möglich im Strom mitschwimmen und sich eher mit dem Sein, als mit dem Haben beschäftigen. Also Filme kostenlos ins Netz stellen, meine Ansprüche herunterschrauben und hoffen, dass es Menschen gibt die mich unterstützen auf dem Weg der freien Publikationen. Ohne Zwischenhändler, ohne die gesamte Werbe- und Geldmaschinerie unnötig anzukurbeln. Guter, ehrlicher Inhalt verbreitet sich meiner Meinung nach genauso weit, wie er kann – einfach durch seine Präsenz. War ja früher nicht anders. Mehr lesen

>>Auf zu einer neuen Reise 🚌🌐

>>Auf zu einer neuen Reise 🚌🌐

*Bald geht’s für mich – Martin – nach Marokko
*Bald gibt’s den ersten Teil von unserem Asien-Roadmovie online zu sehen.
*Bald geht’s auf einer neuen Onlineplattform weiter

Die Reise in ein neues Leben beginnt Jetzt. Jeden Moment auf´s Neue. Und Jetzt ist wieder so ein Moment. Ein Moment der Entscheidung … was soll ich eigentlich aus meinem Leben machen?
Mehr lesen

Warum unser Weltreisefilm nun KOSTENLOS als Stream im Netz landet

Warum unser Weltreisefilm nun KOSTENLOS als Stream im Netz landet

Ich bin aufgeregt. Heute wird wohl ein besonderer Tag. Es ist vier Uhr in der früh, doch ich bin hellwach und konnte nicht mehr schlafen, denn eine Idee treibt mich um. Sozusagen das Gespenst des Kommunismus. Wohl aber eher das Gespenst des Antikapitalismus, welches mich schon etliche Jahre heimsucht. Ein Gespenst, von dem so viele in meinem Freundeskreis immer redeten und träumten, welches so vielen Menschen Angst macht, denn es ist ja ein Gespenst. Doch bei genauerem Hinschauen entpuppt es sich als liebevoller und gutwilliger Geist, der allen mehr gibt, als sie nun haben. Zumindest erzählt mir das Gespenst das. Kann natürlich sein, dass es mich auf´s Kreuz legt, aber das Leben ist doch zum Probieren da und das langweiligste und schlechteste Leben wäre es wohl, wenn man nicht jeden Atemzug davon auskostet und Sachen neu probiert, auch auf die Gefahr hin, dass man scheitert, oder? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, hat mein Vater immer gesagt. Und ich merke, dass ich zwar viel wagte beim Um-die-Welt-reisen, doch auf meine Grund-Verhaltensmuster wagte ich mich nie zu schauen. Mehr lesen

Ein Jahr Deutschland. Ein Jahr Wahnsinn. Ein tolles Jahr.

Ein Jahr Deutschland. Ein Jahr Wahnsinn. Ein tolles Jahr.

Heute vor einem Jahr, sind wir – Kathi, Martin und Herr Lehmann, nach fast zweijähriger Weltreise nach Deutschland zurückgekehrt. „Und was kommt danach?“ diese Frage hat sich jeder Reisende schon einmal gestellt, dessen Langzeitreisezeit begrenzt war. Egal ob ein Jahr, zwei Jahre, drei Jahre oder mehr – der Wiedereinsteig in Deutschland nach Monaten, Jahren der Freiheit, ist immer ein Thema. Wir haben versucht, diese Frage zunächst so lange wie möglich von uns wegzuschieben, war doch auch vieles klar, was uns erwarten wird: Kathi wird ihre Stelle als Lehrerin an ihrer vorherigen Schule wieder aufnehmen und Martin wird seine Filmproduktion weiterführen. Die größten Punkte waren also abgehakt. Wir wagen eine Annäherungen und wollen versuchen, das vergangene Jahr für euch in Worte zu fassen. Mehr lesen