>> Männer* auf der Reise ::: der neue Audiopodcast von Martin & Sascha

Lange beschäftigte ich mich schon mit Reisen, mit Autos, mit Technik, mit Filmemachen, mit Schreiben und Musik. Doch wie das vermitteln, was mich wirklich tief im Inneren bewegt? Kann man frei von der Seele plaudern, was eigentlich nicht gesagt werden kann, was – vermeintlich – nicht gesagt werden darf? Womit unsere Gesellschaft hadert?
Wie stehts um unsere Männlichkeit? Um unsere weiblichen Anteile? Um Muster und Rollenbilder, Gott und Ethik? Bewusstsein und Schattenarbeit? Sex & Psychodelika? Sind wir ehrlich und offen mit der Welt, oder in Scham versunken? Wie kann man sich selber erkennen und annehmen lernen?

Vor ein paar Monaten fragte mich mein Freund Sascha – Berater, Coach, Feminist, Aktivist in der kritischen Männerbewegung – ob ich Lust hätte mit ihm die wichtigen Themen des Lebens zu besprechen. Er selbst war für mich immer ein Vorreiter in der Dresdner Szene und ich freute mich tierisch. Einfach mal quatschen. Und zuhören. Welch ein Geschenk, in dieser digitalen Medienwelt – in einer privilegierten, freien Gesellschaft – das auszudrücken, was auf dem Herzen brennt. Themen, die uns wohl alle bewegen. Auf der Suche nach dem Großen:
Wer bin ich eigentlich wirklich?

Ihr findet uns überall hier:

TuneIn

Itunes / Apple

Amazon

Deezer

Stitcher

Und natürlich auf Spotify 🙂

Podcast

5 Gedanken zu „>> Männer* auf der Reise ::: der neue Audiopodcast von Martin & Sascha

  • Juli 26, 2021 um 8:22 am
    Permalink

    Hallo Martin, ich verschlinge regelrecht eure Podcastfolgen. Ich finde es überaus interessant und mag, wie ihr beiden zu all den Themen steht.

    Eine Frage, oder Bitte habe ich. Würdet ihr eine Liste von allen erwähnten Büchern erstellen wollen und veröffentlichen? Das wäre großartig.

    Vielen lieben Dank!

    Antworten
  • September 13, 2021 um 7:05 pm
    Permalink

    Hallo ihr beiden. Einen tollen Podcast habt ihr da! Verschlinge regelrecht jede Folge.
    Würdet ihr eine Liste mit allen Büchern, die ihr so erwähnt (oder empfehlen könnt), veröffentlichen wollen? Das würde mich wirklich freuen. Lieben Gruß.

    Antworten
    • Oktober 30, 2021 um 10:20 am
      Permalink

      Hi Corinna, wow, ganz lieben Dank dafür! Die Bücher müssten unter jeder Folge aufgelistet sein (wenn du zB bei Spotify reinschaust 🙂 Liebe Grüße Martin

      Antworten
  • Dezember 9, 2021 um 4:28 pm
    Permalink

    Ein interessanter Podcast der von den unterschiedlichen Perspektiven lebt. So wie ich es sehe ist dieser Podcast im Juni oder Juli 2021, jetzt haben wir Dezember.
    Ich selber habe habe BWL studiert, komme aus einer Baden-Württenbergischen Universitätsstadt und habe in den letzten 12 Jahren als Videoproduzent gearbeitet, habe also einen etwas ähnlichen Background wie Martin. Mir geht es mit der Coronasituation so, das ich das mache, was ich im Prinzip mein Leben lang und auch beruflich gemacht habe. Ich mache einen Plausibilitätscheck. Ich habe früher u.A. Risiken für Produktionsprozesse bewerten müssen und habe als Controller gearbeitet, bin also sehr affin zu Zahlen, Daten, Fakten. Ich habe mich in den letzten Jahren auch beruflich u.A. mit Edward Bernays beschäftigt, denn ich will schließlich auch das Basiswissen für PR und Beeinflussung von Menschen haben. Ich war auch viele Jahre mit einer Ärztin verheiratet, die auch für die Pharmaindustrie gearbeitet hat. Aufgrund meines fortgeschrittenen Alters – ich könnte locker Martins Vater sein – habe ich intuitiv gespürt, das Corona primär erst einmal eine groß angelegt PR-Kampagne ist. Wenn man weiß, das große PR-Agenturen wie z.B. Edelmann, weltweit Regierungen „beraten“, dann wundert mich das weltweit überall das selbe Wording vorherrsch. Wer sich etwas mit Massenpsychologie beschäftigt hat weiß, wie einfach die „Masse“ zu lenken ist. Es ist ja kein neues Phänomän sonder wird schon seit Menschengedenken von den Mächtigen praktiziert. Als Beispiel möchte ich da nur die Angst vor dem Fegefeuer anführen, mit dem viele Menschen gefügig gemacht wurden und prächtig Geld mit Ablassbriefen verdient wurde. So etwas funktioniert heute immer noch auf anderen Ebenen und mit anderen Themen.
    Als Ursache für diese ganze Aktion vermute ich einen Zusammenbruch des aktuellen, kapitalistisch geprägten Systems einhergehend mit dem Versuch der alten „Mächte“ die Macht auch weiterhin auszuüben. Als mögliche Option für die Zukunft könnte man z.B. das Buch von Klaus Schwab „The great Reset“ betrachten – das wäre dann ein Faschismus wie ihn die Welt noch nie erlebt hat – natürlich PR-technisch gut verpackt.
    Aber nun genug des Dystopischen. Was auch immer wieder in eurem Podcast ist das Thema Anarchie oder Eigenverantwortung. Für mich ist klar, dass das alte ökonomische System am Ende ist – die Bankenkrise 2007/2008 war ja ein unübersehbarer Vorbote. Wenn wir also unser Vertrauen weiterhin Menschen schenken, die uns in diese Krise hineingebracht haben, dann haben wir grundsätzlich nichts verstanden. Ich halte eine Anarchie in der aktuellen Situation durchaus für eine interessante Lösung. Auch weil Anarchie nur mit gleichzeitiger Eigenverantwortung funktioniert. Es wird in Deutschland aber auch weltweit einen unvermeidbaren Zusammenbruch geben. Die Fallhöhe in Deutschland wird besonders hoch sein. Auch da sollten wir uns besinnen, was wir wirklich zum Leben benötigen. Sind gute Beziehungen zu den Mitmenschen nicht viel wertvoller als als ein neuer 100 Zoll Fernseher. Ist es nicht sinnvoller seine Nahrung nicht selber vor Ort zu produzieren anstelle z.B. Kartoffeln aus England oder Zypern zu importieren? Brauchen wir 300 Sorten Rotwein für unseren Rausch oder reicht auch auch das selbstgekelterte aus dem Dorf. Wer wenig materielle Ansprüche hat, kann gut überleben, wer mit der Fallhöhe nicht klar kommt, wird verzweifeln. Letzten Endes hängt vieles davon ab wie schnell und steil unsere menschliche Bewusstseins- und Erkenntniskurve steigt. Es heißt jetzt lernen oder untergehen. Ich persönlich glaube nicht das wir letzten Endes in einem Faschismus enden, das ist mindestens genauso ambitioniert wie das 1000jährige Reich. Aber auch dort gab es vor dem Ende des Versuchs viele Schäden. Diese Schäden können wir heute nicht mit Waffen sondern nur mit Worten, Kreativität, Ehrlichkeit und Empathie minimieren. Bei der heutigen, vollig widersinnigen Diskussion um das Thema Impfung wir die Spaltung auch mit der neuen Regierung, munter weiter betrieben. Die heutigen Politiker sind inzwischen beliebig austauschbar, sie werden nur noch nach Medienwirksamkeit ausgesucht. In diesem Sinne lasst uns in unserem Umfeld eine menschenwürdige neue Welt gestalten, die den Bedürfnissen der Natur deutlich näher kommt als die alte und gerade zusammenbrechende….

    Antworten
    • Januar 28, 2022 um 11:33 am
      Permalink

      Hey Andreas, ja danke für deine Worte. Lass uns nicht nur das beste hoffen, sondern jeden Tag unsere Wahrheit teilen, in Verbindung bleiben, miteinander lernen – statt zu verurteilen. Ich hab genau zu den Themen nun ein kleines Büchlein geschrieben, was im Februar erscheint 🙂 Gut, dass diese Themen nicht nur mich bewegen, sondern halt auch dich. und viele andere 🙂 Lass es dir gut gehen und alles Liebe zu dir. Martin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »