Auf SPENDENBASIS?

Hier kannst Du uns per Paypal unterstützen. Einmalig oder monatlich.

JA! Dazu haben wir uns bei unseren Filmen bewusst entschieden.
Ein Statement für Vertrauen & Solidarität und dafür, dass Freiwilligkeit funktioniert. Für Menschlichkeit und Miteinander über die Grenzen hinweg. Ein Herzensprojekt.
Keine Agentur. Keine Filmförderung. Kein Kommerz. Unabhängig produziert & handgemacht. Im Zweierteam. Für Dich.

Das liebe Geld ist leider sehr ungleichmäßig verteilt und deshalb für jeden unterschiedlich viel wert. Deshalb sind unsere Filme für alle frei zugänglich und jeder kann die Höhe der (virtuellen Home)Kinokarte selbst bestimmen.

Danke für Deinen Beitrag! 🙂

Alternativ hier die Kontodaten:
Martin Zech
IBAN DE52 5003 1000 1501 0100 37
BIC TRODDEF1
Triodos Bank

Adresse: Zum Bahnhof 4 / 01108 Dresden

Durch Deinen Beitrag nach eigenem Ermessen ist es uns möglich weiterhin Filme zu produzieren, denn Kameratechnik kostet Geld, das Schnittprogramm sowie die Musikkünstler möchten fair bezahlt werden und jeder Text und jeder Film braucht viele Stunden in der Entstehung.

Wie durch Deine Spende nachhaltige und soziale Projekte gefördert werden: [neue Bank: Sozial. Nachhaltig. Sinnvoller als die Altbanken?]

Nach der vollbesetzten Kinopremiere in Dresden läuft seit Februar 2019 auf YouTube der erste Teil „IN 927 KM RECHTS“ unseres dreiteiligen Reisefilms „Auf der anderen Seite des Fernsehers“.
Hier liest Du, warum wir uns dafür entschieden haben.

Ende März 2020 feierte Teil 2 „ABFAHRT INS NICHTS“ die Homekino Premiere bei YouTube, nachdem wenige Tage zuvor die Kinos für die Premiere geschlossen wurden.
>>Hier entlang zu weiteren Infos

Vielen Dank und liebe Grüße
Martin & Teresa

101 Gedanken zu „Auf SPENDENBASIS?

  • Dezember 31, 2018 um 1:49 pm
    Permalink

    Moins Martin

    Die VLOGS Eurer Mongoleitour habe ich sehr aufmerksam gesehen – und genossen. Dann habe ich den Film Deiner Reise mit Kathi auf YT gefunden und mir sehr erwartungsvoll angesehen. Ich wurde nicht enttäuscht.

    Nicht überrascht und vor allem nicht enttäuscht hat mich Deine Entwicklung. Es ist Dein Weg und Du wirst sehen wohin er Dich führt. Und ob Du ihm dauerhaft folgen können wirst.

    Du schreibst Du willst wieder los, diesmal nach Maroc.
    Logisch, wohin sonst? Du wirst das Land und seine Menschen lieben und ich bin neugierig, wie oft Du Dein Visum verlängern wirst.

    Schade dass Du so früh losmachst, aber vielleicht bist Du noch dort wenn ich komme. Würde mich freuen.
    Und vielleicht fahren wir ja eine Zeit lang zusammen. Das würde mich noch mehr freuen.

    Du kannst erzählen. In Worten, fixen und bewegten Bildern. Das ist eine seltene Gabe und ich bin ein klein wenig neidisch darüber. Aber nur ein klein wenig, denn ich nehme mir die Freiheit Deine Gabe uneingeschränkt zu geniessen.

    Wenn Du -nein, IHR- erst losmacht guten Start und gute Fahrt.
    Wenn Ihr schon unterwegs seid, viel Spass und – gute Fahrt!
    Grüßt mir Maroc und seine Menschen, ich komme nach.

    S.

    Antworten
    • Januar 8, 2019 um 6:17 am
      Permalink

      Heyho,

      wow… vielen Dank für die lieben Worte. Diese „Gabe“ hat sich einfach mit der Zeit entwickelt. Hätte nie gedacht, dass ich so viel zu erzählen und zu berichten habe, aber im Endeffekt hab ich einfach irgendwann angefangen ALLES rauszulassen, was so wirklich in mir vor geht. Kein Verstecken mehr oder Anpassung für das Publikum. Einfach nur, worauf ich / worauf wir Lust haben 😉

      Wenn alles so bleibt, geht´s Februar für uns los nach Marokko, aber wer weiß, vielleicht genießen wir auch den deutschen Winter hier? Unsere Pläne ändern sich täglich, aber so fließt das Leben halt 😀

      Ganz liebe Grüße Martin

      Antworten
  • Pingback: Trailer ::: Auf der anderen Seite des Fernsehers - Herr Lehmanns WeltReiseLebensGeschichten

  • Pingback: Kinopremiere Schauburg Dresden - Herr Lehmanns WeltReiseLebensGeschichten

  • Februar 4, 2019 um 10:46 am
    Permalink

    Hallo,
    sehr tolle Filme, da will man gleich selber losstarten!
    Darf man Fragen welches Schnittprogramm du verwendest?

    PS: Meine kleine Spende hast du!

    Liebe Grüße
    Daniel

    Antworten
    • Februar 8, 2019 um 1:18 pm
      Permalink

      Moin, ja vielen Dank 🙂 Die Adobe Suite. Meist Premiere und After Effects. lg Martin

      Antworten
  • Pingback: In 927 km rechts ::: Teil 1 ::: AUF DER ANDEREN SEITE DES FERNSEHERS - Herr Lehmanns WeltReiseLebensGeschichten

  • Pingback: Neue Dokumentation ::: AUF DER ANDEREN SEITE DES FERNSEHERS - Herr Lehmanns Weltreise - Der FilmHerr Lehmanns Weltreise - Der Film

  • Februar 10, 2019 um 9:27 pm
    Permalink

    Super gemacht!
    Unsere Spende habt Ihr!
    Wir haben 1,5 Jahre rundgezogen im unser Bus, mit zwei Kinder, sind schon seit 9 Jahre wieder ‚zurück‘, aber Planen jetzt unsere nächste lange Reise…Die Kinder sind ausgeflogen und das bietet neue Perspektive 😉
    Liebe Grüsse,
    Math und Suus

    Antworten
  • Februar 11, 2019 um 7:02 am
    Permalink

    damit wir eine Überweisung machen können braucht es deine volle Adresse sonst führt keine Schweizer bank die üeberweissung aus. meine die Adresse die deinem Konto hinterlegt ist.

    Antworten
    • Februar 12, 2019 um 5:20 pm
      Permalink

      Hi Uwe, ja danke dafür! Martin Zech Zum Bahnhof 4 01108 Dresden 🙂 Danke für den Hinweis!

      Antworten
      • März 23, 2019 um 1:38 pm
        Permalink

        Hi Martin

        Setz die vollständige Adresse doch oben in den grünen Balken. Musste das ganze in den Kommentaren suchen, damit ich von der Schweiz aus Spenden konnte.

        Wäre ja schade, wenn die Schweizer nicht spenden, weil Sie deine Adresse nicht haben ;-).

        Grüsse aus Schaffhausen
        Manuel

        Antworten
        • März 25, 2019 um 1:32 pm
          Permalink

          Hi Manuel, ja vielen Dank für den Hinweis! Hab ich gar nicht so gecheckt, dass das sein muss. lg Martin

          Antworten
  • Februar 12, 2019 um 8:16 am
    Permalink

    Hallo Martin,
    was für ein schöner und anderer Film das geworden ist. Sogar meine 17 jährige Tochter, die ich von der „Big Bang Theorie“ loseisen konnte, hat bis zum Ende mitgeschaut. Als ihr euch mal wieder irgendwo festgefahren habt, habe ich das mit „Wahnsinn, der regt sich ja null auf und lacht immer noch“ kommetiert. Darauf meine Tochter:“ Ja, Papa, der ist halt entspannt … und nicht so wie du mit deinem Spießermobil.“ (ein liebevoll, komplett selbst aufgebauter 30 Jahre alter IVECO … also nichts von der Stange – das zu meiner Verteidigung).
    Sehr gelungen auch der wechselseitige Kommentar von euch beiden. Das Spendenkonzept finde ich mutig und prima. (Paypal is done) Ihr setzt einen Kontrapunkt zu dem ganzen shiny Vanlife Getue. Und der Satz „Lieber ein Dummer, der unterwegs ist, als ein Weiser, der zuhause hockt“ sollte dick und fett über all den Reiseforen hocken, in denen so viel besser gewußt wird.
    Keep on rolling!!! Wr freuen uns auf die nächsten Filme.

    Antworten
    • Februar 12, 2019 um 5:22 pm
      Permalink

      Ganz vielen Dank für deine Worte 🙂 Das ehrt uns … Und ja – hauptsache unterwegs sein und was erleben! lg Martin

      Antworten
  • Februar 12, 2019 um 4:27 pm
    Permalink

    …. und noch ein Nachtrag zu meinem Post von heute morgen.
    Eben komme ich in das Zimmer meiner Tochter. Auf ihrer Weltkarte, die auf die Wand tapeziert ist,
    kleben plötzlich bunte Post-Its. Ebene hat sie ihre Reiseroute für die Tour nach dem Abi festgelegt.
    Erstes Ziel: Mongolei 🙂

    Antworten
  • Februar 12, 2019 um 8:31 pm
    Permalink

    Vielen Dank für diesen Film!
    Ich finde die Idee einfach so toll, dass ihr das ganze gegen Spendenbasis macht und das gehört einfach unterstützt. Und ich hoffe, dass ihr ganz, ganz viel Geld zusammen bekommt! Von mir ist es leider nicht ganz so viel, wir sind gerade selbst auf einer Reise vom Ersparten. Und das war leider nicht ganz so viel.
    Aber ein bisschen was geht immer, und wenn sogar ich als Einkommenslose was spenden kann, dann kann das jeder 😉

    Alles Gute euch!

    Antworten
    • Februar 19, 2019 um 2:15 pm
      Permalink

      Hi Daniela, mit diesem kleinen Vertrauensexperiment konnten wir uns bisher selbst beweisen: es klappt. Die Rückmeldungen und spenden sind unglaublich positiv. Jeder kleinste Betrag hilft uns die nächsten Teile zu produzieren 🙂 Danke dafür! lg Martin

      Antworten
  • Februar 13, 2019 um 7:05 pm
    Permalink

    wir haben den Film mit unserem Sohn (6 jahre) angeschaut. Er hat sich köstlich amüsiert über die „gut sortierte Wühlkiste“ ,-) Schöne Idee mit der Spendenbasis, finde ich sympathisch. Erst schauen, dann gerne etwas bezahlen.

    Antworten
    • Februar 19, 2019 um 2:11 pm
      Permalink

      Hi Peter, lieben Dank für deine Worte und wunderbar, dass auch dein Sohn Spaß dabei hatte 🙂 Liebe Grüße Martin

      Antworten
  • Februar 14, 2019 um 12:23 pm
    Permalink

    cool – ihr seid Inspiration dafür, die Welt und insbesondere bereits eingefleischte Wohnmobilisten mal aus dem Hamsterrad und auf neue Routen zu bringen.

    Spende habt ihr bereits – lasst nicht so lange auf den 2. Teil warten… und da war er wieder, der Zivilisationsdruck :-)!!!

    keep on rollin…
    und Grüße aus Potsdam.
    Daniel

    Antworten
  • Februar 17, 2019 um 9:58 am
    Permalink

    Wir freuen uns Euch ein bisschen unterstützen zu können. Wir sind jede freie Minute mit dem Womo unterwegs und finden euren Mut bewundernswert.
    Macht weiter so
    Jürgen und Doris

    Antworten
    • Februar 19, 2019 um 1:43 pm
      Permalink

      Hi ihr beiden, lieben Dank für euer Lob 🙂 Wir geben unser Bestes … lg Martin

      Antworten
  • Februar 18, 2019 um 12:30 am
    Permalink

    Hey Martin & Teresa, vielen Dank für euren tollen Film, wofür wir gerne eine Spende da lassen. Wir sind auch mit unserer flow, einem kleinen Segelboot, auf großer Reise und schauen dabei eure Vlogs und Filme. Liebe Grüße von der SY flow Martin und Romina – http://www.flow-adventure.world 😊🍀☀️⛵️🏝

    Antworten
    • Februar 19, 2019 um 1:42 pm
      Permalink

      Hi ihr beiden, lieben Dank für eure Grüße und Spende 🙂 So ein Boot wäre natürlich auch was (obwohl ich noch nicht wirklich Hochseetauglich bin), mal sehen was die Zukunft so bringt. lg Martin

      Antworten
  • Februar 18, 2019 um 7:55 am
    Permalink

    Hallo,

    vielen Dank für die tollen filmischen Erlebnisse. Wir fahren selbst als Familie immer wieder Charity-Rallyes und kennen es, auf engsten Raum zusammen zu leben. Es geht. Nun haben wir Europa komplett bereist und planen eine Tour zu Zweit an den Baikalsee. Das ist schon immer ein Traum von mir. Nun habe ich euren Film „In 927 km rechts“ gesehen und mir fiel auf, dass ihr über euer Tablet navigiert habt. Welche App benutzt ihr für die Fahrten im russischen Raum? Das macht einiges einfacher. Ich zwar mal russisch gelernt, aber nach 30 Jahren ist es doch etwas eingestaubt.

    Viele Grüße aus Leinfelden-Echterdingen

    Uwe Züllchner
    —–
    http://www.crazy4.me

    Antworten
    • Februar 19, 2019 um 1:40 pm
      Permalink

      Hola Uwe 🙂 danke für die Grüße! Wir navigieren weltweit mit Mapfactor Navigator free. Offline Karten von Openstreetmaps – geht wunderbar. EInfach im Appstore suchen 🙂 lg Martin

      Antworten
  • Februar 18, 2019 um 7:36 pm
    Permalink

    Hallo Ihr Beiden, nun habe ich Euch endlich ein paar Euros gesendet. DANKE! Nach so vielen eindrucksvollen Stunden und erlebnisreichen Filmen. Wie man mit so wenigen Worten so viel sagen kann, wunderbar. Habe Youtube leer geschaut 🙂 Wirklich toll toll toll. Bleibt so und macht weiter so. In Vorfreude auf die nächsten Teile…Grüße aus EF von Frank

    Antworten
    • Februar 19, 2019 um 1:39 pm
      Permalink

      Hola Frank, ganz lieben Dank für deine Nachricht und wunderbar, das es dir gefällt 🙂 Das macht Lust, den zweiten Teil zu produzieren. lg Martin

      Antworten
  • Februar 20, 2019 um 8:44 am
    Permalink

    Danke für eure Filme, ich schaue immer mal wieder gerne rein. Ihr faszieniert, inspiriert, macht wach und nachdenklich. Ich hoffe viele junge Leute sehen eure Filme, denn, hat man sich erstmal auf unser Wohlstandssystem eingelassen, ist es ungleich schwerer eurer Inspiration Taten folgen zu lassen.

    Antworten
    • März 16, 2019 um 8:09 am
      Permalink

      Hi Thomas, ja… das ist uns auch aufgefallen. Je tiefer man „drinsteckt“ im „System“, desto schwieriger scheint es auszubrechen. Aber eigentlich ja auch nicht. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg, hat mein Papa immer gesagt 😉 Liebe Grüße und alles Gute! Martin

      Antworten
  • Februar 20, 2019 um 10:05 am
    Permalink

    Moin ihr beiden,
    sehr sympathisch und so erfrischend anders. Schon so lange.
    Macht weiter so.
    Grüße von der Nordsee, Olaf

    Antworten
  • Februar 20, 2019 um 9:38 pm
    Permalink

    Gerade den ersten Teil mit meiner Freundin gesehen. Können kaum den nächsten Teil erwarten. Da bekommt man sofort wieder Fernweh auch wenn unsere Reisezeit schon zwei Jahre zurück liegt. Gerade der Teil mit dem Leben dass sich ändert und auch Beziehung aber es kommt ein neues „schön“ hat mir sehr gut gefallen. Habe auch meine Freundin in Neuseeland kennengelernt und bin über glücklich. Euch nur das Beste und viele Abenteuer zusammen!!!!

    Antworten
    • März 16, 2019 um 8:04 am
      Permalink

      Hi Ole, vielen lieben Dank dafür 🙂 Einfach das Leben so annehmen, wie es kommt und Akzeptanz üben, wann immer es nötig ist. Das hat uns die Reise gelehrt 🙂 Der nächste Teil wird wohl im Sommer rauskommen. Liebe Grüße und alles Gute! Martin

      Antworten
  • Februar 28, 2019 um 4:26 pm
    Permalink

    Moin Moin,

    Klasse , wundervolle Aufnahmen und Super zusammen geschnitten. Ihr Spornt mich an meine alte Kiste ( Citroen c25 ) wieder in Gange zu kriegen und auch wieder auf Reisen zu gehen. Bin auf weitere Filme gespannt. Kleine Spende ist raus.
    Gruß aus Flensburg
    Reiner

    Antworten
    • März 16, 2019 um 8:03 am
      Permalink

      Heyho, na dann einsteigen und losfahren 🙂 So ein Citroen fährt auch durch die Wüste, wenn man will. Alles gute und Danke! Martin & Teresa

      Antworten
  • März 3, 2019 um 11:40 am
    Permalink

    Es ist mir eine Freude, euch meinen „Kinoeintritt für Zuhause“ zukommen zu lassen.
    Herzlichsten Dank für diesen tollen Film und für euren Mut, andere Wege zu gehen <3
    Alles Gute!

    Antworten
  • März 4, 2019 um 12:23 am
    Permalink

    Lieber Martin,
    Hut ab – so schön lebendig, ästhetisch und zugleich sehr authentisch – Euere Filme inspirieren und machen Mut. Herzlichen Dank auch von uns mit einem finanziellen Beitrag – macht weiter, folgt Euerem Herzen.
    Alles Gute – von Fimemacher on the Road zu Filmemacher on the Road,
    Tilo

    Antworten
    • März 16, 2019 um 8:02 am
      Permalink

      Hi Tilo, ganz lieben Dank dir! Wir geben unser Bestes um die Welt ein wenig schöner darzustellen 🙂 Herzensfilme! Yess! Liebe Grüße Martin & Teresa

      Antworten
  • März 4, 2019 um 2:25 pm
    Permalink

    Hallo ihr Zwei!
    Wie ist eure PayPal-Adresse? Ich möchte den Link nicht benutzen.
    Gruß, Michi

    Antworten
  • März 8, 2019 um 7:34 pm
    Permalink

    Hallo Teresa Hei Martin,
    bin durch Zufall auf eure Seite gestossen und war so gefesselt dass ich mir gleich beide Filme angeschaut habe. Finde eure Einstellung, den Willen etwas zu verändern und neue Wege zu gehen super. Selber schon 30 Berufsjahre im Hamsterrad versuche ich mit kleineren Reisen für eine Weile das System zu verlassen um die Sinne wieder für das Wesentliche zu schärfen. Selbst ein Umzug nach Norwegen brachte eine wunderschöne Umgebung das System aber ist das gleiche. Ich unterhalte mich oft mit jungen Menschen und merke dabei es verändert sich etwas. Eure Generation geht neue Wege setzt andere Prioritäten hat den Willen etwas zu verändern. Wünsche euch auf euren Reisen viele interessante Begegnungen und Neugierde bei der Entdeckung neuer Wege. Vor allem aber bleibt gesund und haltet durch !!!
    Und ich wünsch mir noch viele interessante Filme! 😉 Toll gemacht, schöne Einstellungen, interessante Schnitte und gar nicht langweilige Kommentare. Als Amateurfilmer kann man davon einiges lernen und sich inspirieren lassen. Danke!

    Allzeit gute Fahrt!

    Antworten
    • März 16, 2019 um 7:57 am
      Permalink

      Hi Jens, danke für´s Reinschauen und kommentieren! Wir hoffen, dass ganz Viele anfangen zu hinterfragen und zu erforschen, was sie wirklich im Leben wollen – die Frage nach dem Sinn und dem Glücklichsein sollte sich ja jeder stellen 🙂 … Dir auch ganz viel Freude, Glück und Gesundheit im Leben 🙂 lg Martin & Teresa

      Antworten
  • März 8, 2019 um 9:20 pm
    Permalink

    Danke. Echt. Motivierend. Schön. Frohlockend. Bin gespannt auf den zweiten Teil.
    liebe grüße
    Björn

    Antworten
    • März 16, 2019 um 7:50 am
      Permalink

      Hi Björn, vielen Dank für deine Worte! Bis zum Sommer dauerts noch 🙂 lg Martin

      Antworten
  • März 14, 2019 um 10:24 am
    Permalink

    Kleine Spende ist raus. Danke für eure Arbeit. Egal ob Auto von der Stange oder selber gebaut. Hauptsache man reist damit umher und erlebt etwas 😉 Super eure Entwicklung. Ich kann daraus nur lernen. Liebe Grüsse Silvio Stamm

    Antworten
  • März 15, 2019 um 4:42 pm
    Permalink

    Auch wir haben gespendet.

    Grüße

    G & B

    Antworten
  • März 18, 2019 um 5:02 pm
    Permalink

    Lieber Martin,

    ich habe den selben Wagen wie ihr damals hattet. Nur, dass es ein Benziner ist. Ich hab euren Film sehr gerne gesehen. Eigentlich war der Film der ausschlaggebende Grund, mich für den L300 zu entscheiden. …Und ich habe lange gerungen! Nun habe ich schon sehr viel am Motor gemacht und jede Menge Blech eingeschweißt. Er war in recht bemitleidenwertem Zustand. Der Camper Ausbau ist auch soweit fertig, nur die Heizung und Solar fehlt noch.
    Ich war begeistert über deine Umbauten am L300 und habe mich immer wieder davon inspirieren lassen.
    Ich würde es eigentlich gerne nachmachen, besonders im Bereich Fahrwerk und Bereifung, da ich damit auch auf eine längere Tour gehen will.
    Aber leider habe ich ziemliche Probleme bei der Umsetzung: Dein Handbuch ist sehr hilfreich, aber da dass ganze ja schon eine Weile her ist, bekomme ich nicht mehr alle Teile. Auserdem frage ich mich des öfteren: Wie zum Geier hast du das eingetragen bekommen? Meine Vermutung. Wahrscheinlich gar nicht. Das Problem ist, dass ich auch in Europa unterwegs bin und TÜV haben muss.
    Lange Rede, hast du vielleicht mal Zeit und Lust zu schreiben, telefonieren oder so? Ich bin (noch) nicht so fit in der Materie wie du es damals schon warst und habe 1000 Fragen!
    Selbstverständlich werde ich so oder so auch was spenden!

    Liebe Grüße,

    Ismael aus Berlin

    Antworten
  • Mai 4, 2019 um 3:21 pm
    Permalink

    Hallo ihr zwei,

    Ich finde eure filme total spitze 🙂
    Habe euch eine kleine Spende dagelassen.

    Macht weiter so und genießt eure Zeit.

    Wenn ihr mal im Taunus vorbeikommt nehm ich euch mal auf einen Rundflug mit.

    Viele Grüße

    Marcel

    Antworten
  • Mai 4, 2019 um 7:26 pm
    Permalink

    Hallo Theresa und Martin,

    erstmal ganz großes Kompliment für eure Filmarbeit. Da wir eine kleine Werbeagentur haben, wissen wir, wie viel Arbeit da drin steckt. Ihr habt ein sehr gutes Gefühl für den richtigen Blick und eure Berichterstattung ist erfrischend anders, als von vielen anderen Dokumentarfilmern. Wir sind große Fans von euch. Bitte weiter so!

    Über die alternative Lebensweise evtl. In einem Tinyhouse finden wir auch sehr interessant.

    LG. Norbert und die Robertos

    Antworten
  • Mai 7, 2019 um 11:15 am
    Permalink

    Hi, wunderschöne Filme und eine sehr tolle Lebenseinstellung machen Dich/Euch sehr simpatisch, auch von mir ab und an eine kleine Spende.
    Gruß Rita & Jürgen

    Antworten
  • Mai 9, 2019 um 6:11 pm
    Permalink

    ich habe gerade mit großer Begeisterung Euren Film geschaut, der in weiten Bereichen ja auch mal zum nachdenken anregt. Noch nie habe ich im Netz Geld gespendet. Bis gerade eben.
    Hab euch einen kleinen betrag überwiesen weil ich das was Ihr tut und die Idee den Film auf Vertrauensbasis einzustellen absolut charmant finde.

    Antworten
    • Mai 20, 2019 um 5:39 pm
      Permalink

      Hi Michael, ja ganz lieben Dank für die Nachricht! Wir haben uns alle Mühe gegeben und der nächste Teil ist schon in Arbeit 🙂 Liebe Grüße Martin

      Antworten
  • Juni 19, 2019 um 11:15 am
    Permalink

    Danke für die schönen Eindrücke. Eine Spende geht raus.

    Antworten
  • Januar 1, 2020 um 3:51 pm
    Permalink

    Hi Martin,
    Ich beneide euch. Habe vieler eurer Videos nun schon geschaut (und auch gespendet). Werde die Filme noch anschauen demnächst. Auf der anderen Seite des Fernsehers ist es bestimmt schöner, aber irgendwie steh ich mir selbst im Wege bei der Entscheidung einen Camper zu kaufen.
    Deswegen Hut ab wie ihr/du das alles so aus dem Bauch raus entschieden habt.

    Weiter so.
    Grüße
    Steffen

    Antworten
    • Januar 9, 2020 um 2:06 pm
      Permalink

      Hi Steffen, ja lieben Dank für deine Worte 🙂 Einfach machen 😉 können wir nur empfehlen! Liebe Grüße und ein gutes neues Jahr – Martin

      Antworten
  • Februar 6, 2020 um 6:30 pm
    Permalink

    Hallo Teresa und Martin,
    vielen Dank für die herzerfrischenden Videos und eure Lebenseinstellung!
    Mein kleiner Obolus soll vor allem meine Wertschätzung für euer Tun ausdrücken und ein wenig Mut machen, den eingeschlagenen Weg auch weiterzugehen, wenns mal schlechter läuft.
    Und natürlich um etwas von der Freude zurückzugeben, die uns eure Videos bereitet haben.
    Gruß von Thomsen aus Colditz
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Antworten
    • Februar 13, 2020 um 1:45 pm
      Permalink

      Hi Thomas, ganz lieben Dank dafür 🙂 Wir freuen uns echt sehr, dass unsere Videos und Gedanken irgendwie in die Welt kommen! Beste Grüße aus Dresden, Martin

      Antworten
  • Pingback: Trailer & Premiere. ABFAHRT INS NICHTS ::: Teil 2 ::: AUF DER ANDEREN SEITE DES FERNSEHERS - Herr Lehmanns WeltReiseLebensGeschichten

  • Pingback: ABFAHRT INS NICHTS I Teil 2 I AUF DER ANDEREN SEITE DES FERNSEHERS [VanlifeReiseBewusstseinDoku] - Herr Lehmanns WeltReiseLebensGeschichten

  • April 1, 2020 um 7:02 am
    Permalink

    Hallo zusammen
    Danke für den tollen Film. Eure Reise ist sehr sehr eindrucksvoll, regt zum Nachdenken und Nachahmen an. Lebt weiterhin so euer Leben, damit die tatkräftigen Spuren bleiben.
    Unsere Spende habt ihr, wir freuen uns schon jetzt auf den dritten Teil!
    Wir hoffen unseren Landy bald wieder auf Entdeckungsreisen zu führen…
    Liebe Grüsse aus der Schweiz Ursi und Beat

    Antworten
  • April 2, 2020 um 12:08 pm
    Permalink

    Danke für eure tolle Arbeit, euren Spirit, euer Querdenken, eure Offenheit, euer Vertrauen, euren Mut und eure Inspiration für die Menschen da draußen!

    Fand die Premiere mit Vorgespräch und folgender Fragerunde großartig! Jetzt bin ich wieder ein wenig flüssiger, somit kommt jetzt leicht verspätet, ein kleiner Supportpfennig meinerseits.

    Ganz liebe Grüße aus Spanien und vielleicht bis eines Tages in Südbrandenburg 😘

    Euer Marco, unterwegs mit Momo_the_Womo

    Antworten
    • April 8, 2020 um 10:52 am
      Permalink

      Hallo Marco, ganz ganz lieben Dank für deine Worte und die Unterstützung 🙂
      Das freut uns sehr.
      Dir viel Kraft und Freude unterwegs!
      Martin

      Antworten
  • April 2, 2020 um 6:07 pm
    Permalink

    ganz großes Kino! Praedikat aeusserst wertvoll!

    Meine Unterstützung habt ihr und es sollte jedem, der den Film sieht und genießt ebenfalls ein paar Euro wert sein.

    Antworten
    • April 8, 2020 um 10:51 am
      Permalink

      Danke für dein Feedback und die Unterstützung 🙂 Ganz liebe Grüße Martin

      Antworten
  • April 3, 2020 um 9:47 am
    Permalink

    Liebe Teresa, lieber Martin,

    lieben Dank für den tollen Film und auch für eure Haltungen, die ich sehr schätze. Meine Frau und ich würden gerne mit unseren alten James, einen alten Bremer von 1994, der mit seinen 200.000 km erst eingefahren ist!, nach Zentralasien fahren, zumal wir beide in Rente sind. Das „sich treiben lassen“ lag uns immer am Herzen und da das Leben endlich ist, bin ich wegen dem Reisefieber letztes Jahr frühzeitig in Rente gegangen, obwohl mir die Berufung als Sozialpädagoge sehr viel Freude bereitet hat und ich meine Leidenschaft ausleben konnte. Es war ein erfülltes berufliches Leben und da ich 20 Jahre beruflich viel mit Sinti und Roma mein Leben gestaltet habe, war die Sehnsucht nach dem Reisen immer groß. Endlich konnten wir uns das „zeitliche Korsett des tariflichen Urlaubs“ abstreifen und uns auf den Weg machen, da klopften diverse Krankheiten an unserer Tür, die bis heute gegenwärtig sind und auch perspektivisch zum Leben gehören werden. Schade. So ist das, wenn große Träume auf später verschoben werden. Die Zukunft ist ungewiss, aber wie sagte es Teresa, soweit ich mich erinnern kann: Die Reisen zu uns können auch vor unserer direkten Tür liegen und es gibt immer vielfältige Möglichkeiten, sich zu erfahren. Heinz von Foerster, ein Systemiker, drückt es in seinem ethischen Imperativ so aus: „Handle stets so, dass die Anzahl der Wahlmöglichkeiten größer wird“. So werden wir schauen, wohin uns unser alter Bremer fährt, ob es kleinere Reisen in die unmittelbare schöne Umgebung von München (unsere räumliche Heimat) sein werden oder, vielleicht doch auch perspektivisch längere Reisen. Träume können ungeahnte Kräfte mobilisieren. Euch wünsche ich ebenfalls viele Wahlmöglichkeiten, eine zufriedene und glückliche Zeit in dieser angespannten und zugleich entschleunigten Zeit sowie viel Kraft für die Realisierung eurer Ziele. Bleibt gesund. Liebe Grüße. Achim

    Antworten
    • April 8, 2020 um 10:50 am
      Permalink

      Hallo Achim, ganz lieben Dank für deine Worte. Es berührt mich, dass du deine Ansichten und dein Leben so öffentlich mit uns teilst.
      Wir können schon nachvollziehen, wie sich dieses „neue Korsett“ jetzt anfühlt (nachdem man das alte ja eigentlich abgestreift hatte). Und trotzdem – wie du beschreibst – gibt es immer Mittel und Wege die Reise fortzusetzen: die Reise des Lebens und zur inneren Zufriedenheit ist halt ortsunabhängig…
      Vielleicht hast du ja Lust auf Lektüre, wenn die Reisemöglichkeiten gerade eingeengt sind?
      Wir konnten in den zwei Büchern unglaublich viel Halt finden: Gespräche mit Gott (Neale Donald Walsch) & Was Sterbende am meisten bereuen (Bronnie Ware).

      Ich wünsche dir und euch ganz viel Kraft und Liebe
      Martin

      Antworten
  • April 3, 2020 um 1:34 pm
    Permalink

    Hallo Teresa und Martin,
    Am 30.03. sahen wir euren Film auf youtube und sind immer noch sehr begeistert von den ungewöhnlichen Abenteuern und den ehrlichen Kommentaren mit denen ihr die Bilder begleitet habt. Aufmerksam auf den Film sind wir geworden durch einen Bericht in der SZ , der die Überschrift trug „Die Entdeckung der Einsamkeit“. Unsere „Kinotickets“ haben wir mittlerweile über Paypal bezahlt, aber es soll noch eine weitere Unterstützung für euch geben.
    Ich bin ehrenamtlich am Grassimuseum in Leipzig tätig. Weil die Museen jetzt immer noch geschlossen sind, hat sich eine Projektgruppe überlegt, in der Zwischenzeit einen Blog zu eröffnen, in dem Geschichten über Kinder und Erwachsene gesammelt werden sollen, die über eine Zeit nach Corona, eine „utopische“ Zeit, Ideen für eine Welt in der Zukunft erzählen.
    Eure Reise mit Mr Pink hat mich dazu inspiriert, eine solche kurze Geschichte zu schreiben. Ich würde gern darauf eingehen, dass ihr mit den mongolischen Nomaden auf Menschen getroffen seid, die mit ihrer Einstellung zum Leben die Zukunft unserer Welt erhalten und euch durchaus motiviert haben, jetzt in Brandenburg in einer Landschaft, die sich für euch irgendwie asiatisch anfühlt, etwas Neues in Richtung Selbstversorgung auszuprobieren. Das ist ein Lebensmodell für die Zukunft, was die meisten von uns doch eher als utopisch ansehen …
    Ich hoffe, dass ihr damit einverstanden seid. Bitte gebt schnellen Bescheid (vielleicht auch über Thomas), denn die Geschichten sollen demnächst schon in den Blog.
    Es grüßen euch, Barbara und Gunter Schlorke

    Antworten
    • April 8, 2020 um 10:40 am
      Permalink

      Hallo Barbara, ganz lieben Dank für deine Zeilen! Wow… danke für deine Idee. Sehr gern darfst du schreiben und veröffentlichen. Kannst uns ja gern zuschicken, was daraus geworden ist. Das würde uns echt freuen!
      Und ja… so wie du es beschreibst (die Zeit bei den Nomaden), ist es schon genau richtig. Wir konnten uns verändern, nachdem wir andere Lebensmodelle kennengelernt hatten. Und es prägt uns bis heute. Zur Zeit sind wir auf unserem kleinen Stückchen Land und pflanzen fleißig 🙂 Weitere Videos sind in Arbeit.

      Liebe Grüße Martin

      Antworten
  • April 3, 2020 um 3:39 pm
    Permalink

    Hallo Teresa, hallo Martin,

    welch ein glücklicher Zufall, dass ich auf Eure Seite gestoßen bin!
    Toller Film: beeindruckende Bilder, passende Filmmusik, interessanter Filmschnitt, empathische und aussagekräftige Sprachtexte (Ich denke, man darf seine eigene Meinung einbringen, ohne dass man deswegen gleich das Erheben des moralischen Zeigefingers vorgeworfen bekommen muss!). Und Eure Appelle am Ende des Abspanns kann ich Wort für Wort nur bekräftigen.

    Weiter so! Werner

    P.S. Auch Euer Finanzierungsmodell find‘ ich klasse.

    Antworten
    • April 8, 2020 um 10:35 am
      Permalink

      Hallo Werner, danke für die lieben Worte. Für den „Zeigefinger“ wurden wir schon stark kritisiert, ist für uns aber definitiv unglaublich wichtig, um Menschen anzuregen. Liebe Grüße Martin

      Antworten
  • April 4, 2020 um 9:47 pm
    Permalink

    Danke, danke, danke… Für den wundervollen Film, die erzeugten Gedanken, Gefühle und Emotionen! Haben euch eine kleine Spende geschickt… Wir hoffen es hilft. Liebe Grüße Thies und Berit

    Antworten
  • April 8, 2020 um 5:44 pm
    Permalink

    Liebe Theresa, danke sehr für deine persönlichen Worte am Ende des Films. Sie haben mich sehr berührt und machen den Film zu etwas ganz besonderem.
    Lieber Martin, der Egoismus ist das Grundübel der Menschheit. Der Mensch nimmt seinen Platz als Geschöpf nicht ein, bestellt und bewahrt nicht, sondern er spielt Gott. Das wird sich auch nicht mehr ändern. Dennoch glaube ich, dass es es wert ist, immer wieder auf unsere Verantwortung der Natur und anderen Menschen ggü hinzuweisen. Danke dafür. Meine Hoffnung gründet sich auf die neue Welt, die in der Bibel beschrieben wird. Mir geht es nicht um eine Religion, sondern darum, eine Hoffnung zu haben, die über unser kurzes Leben hinaus reicht und in der jeder Mensch sein Leben lebt – im Einklang mit dem Schöpfer und den Geschöpfen – ohne Krebs, Verzweiflung, Umweltverschmutzung und OHNE Egoismus. Ich wünsche euch alles Gute und würde mich über weitere Filme freuen.

    Antworten
    • April 20, 2020 um 8:39 am
      Permalink

      Hallo Michael, danke für deine Worte!
      Ich persönlich glaube, dass der Egoismus zwar ein Grundübel ist, dass er aber verwandelt werden kann. Es muss nicht immer so sein. Ich stelle mir – genauso wie du – eine Welt vor, in der alle ihr Handeln mehr und mehr hinterfragen; um die Welt für ALLE zu einem lebenswerteren Ort zu machen. Diese Welt ist nicht irgendwo und nicht irgendwann nach dem Tod, sondern genau hier.
      Es muss sich ändern 😉 Ich habe noch Hoffnung – das ist für mich schon die neue Welt. Und sie ist genau diese hier, wenn wir sie anerkennen und nur noch dafür leben (Hoffnung, die in Handeln verwandelt wird, im Sinne der Nächstenliebe).
      Das „Himmelreich auf Erden“ ist schon die ganze Zeit vor unseren Füßen. Wir treten es halt leider nur die ganze Zeit und müssen „nur“ damit aufhören. Nicht die anderen, sondern ICH und WIR. Die Freiheit liegt in uns, wenn wir sie anerkennen; egal, welches „System“ uns aufzuhalten versucht.
      Und JEDER kann genau das. In dem er sein/ihr Leben ändert; um gesünder zu leben und Krebs zu heilen, der eigenen Verschmutzung entgegenzuwirken, die Verzweiflung abzuschütteln und den Egoismus in etwas Gutes zu verwandeln um anderen zu helfen („Deinem Selbst bleibe treu, und es folgt daraus wie der Tag auf die Nacht, dass du keinem Menschen treulos sein kannst“ Shakespeare).

      Wir haben zum Thema Gott und Religion das Buch „Gespräche mit Gott“ von Neale Donald Walsch in die Hände bekommen. Er erklärt absolut anschaubar, was mit uns so passiert oder passieren könnte. Eine Leseempfehlung 🙂

      Wir sind wohl „Gottes Kinder“ (wenn man daran glauben mag). Also haben auch wir die Macht wie er zu handeln. Im Besten Sinne 😉

      Ganz liebe Grüße und alles Gute!
      Martin

      Antworten
  • April 11, 2020 um 8:43 pm
    Permalink

    Hallo ihr zwei,

    wir haben uns sehr auf und über den weiteren Teil eurer Reise gefreut und ihn – genau wie den ersten – sehr genossen!
    Vielen Dank für die bilder- wie wortreichen, nachdenklichen, schönen und sehr persönlichen Eindrücke!

    Beim Versuch, über den paypal-Link oben auf dieser Seite etwas zu spenden, haben wir gemerkt, dass momentan hinter dem Bild wohl kein Link ist…es lässt sich keine Seite öffnen…dies ging dann nur über den Link / das Bild an der rechten Seitenleiste.
    Nur damit ihr Bescheid wisst, falls das auch anderen so geht… 🙂

    Macht weiter so – wir bleiben dabei 🙂

    Viele liebe Grüße
    Chris und Sophia

    Antworten
    • April 20, 2020 um 8:21 am
      Permalink

      Hallo ihr beien, ganz lieben Dank für die Antwort und den Hinweis. Konnten wir reparieren 🙂 Alles Gute, Martin

      Antworten
  • April 12, 2020 um 8:18 pm
    Permalink

    Hi Teresa and Martin,

    Thanks for an other great movie of your 2nd part of your journey. It’s nice to get some memories back of my own trip to Mongolia in 2017. Respect for your persistence and all the work.
    Keep on the editing and I’ll be waiting for part 3.

    Best regards,

    Ger

    Antworten
    • April 20, 2020 um 8:20 am
      Permalink

      Hi Ger, thanks a lot for your answer! And respect, that you watched our german movie! 🙂 cheers Martin

      Antworten
  • Mai 19, 2020 um 1:34 pm
    Permalink

    Und ein weiteres Danke von uns nun für den zweiten Teil eures tollen Films. Alleine weil ihr diesen Weg der Freiwilligkeit nützt, finde ich es sehr wichtig, euch was dazulassen. Ich wünsche euch alles Gute und dass ihr weiterhin euren Weg geht und eure Botschaft in die Welt bringt. Auch wenn sie für den ein oder anderen unbequem erscheinen mag.
    Grüße aus Österreich

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »