>> Von UNS. Für EUCH.

Heute ist also der Tag, auf welchen wir so lange hingearbeitet haben… Ein verrücktes Gefühl.
2 Stunden Film. 1 Jahr Arbeit. Im Zweierteam..
Keine Agentur. Keine Filmförderung. Kein Kommerz. Unabhängig produziert & handgemacht. Für Dich.⠀
Ein Film auf SPENDENBASIS. Als Statement für Freiwilligkeit & Vertrauen. (schon immer & insbesondere in diesen Zeiten). Ein Herzensprojekt. 💛⠀

ABFAHRT INS NICHTS ::: Teil 2 ::: AUF DER ANDEREN SEITE DES FERNSEHERS
Hier das Abendprogramm – mit persönlicher Kinopremieren Atmosphäre, so gut es geht:
20:00 Uhr I Livestream I Begrüßung
20:15 Uhr I Filmstart I Hier klicken zum Film
22:20 Uhr I Livestream I Fragerunde zum Film & zur Asienreise
JedeR ist ganz herzlich willkommen! 🙂⠀

>> ABFAHRT INS NICHTS <<
Ein Liebesbrief in Bild & Ton für unsere Menschheit und Umwelt. Für mehr Miteinander. Für Menschlichkeit über Grenzen hinweg. Für einen achtsameren Umgang mit unserer Natur und uns selbst. 🌏
Bewusst kritisch und mit Tiefgang – aber nur, da uns unser aller Wohlergehen so am Herzen liegt.⠀

Bevor ich Martin kennen gelernt habe, hatte ich ehrlich gesagt keine Ahnung, wie viel Arbeit hinter einem solchen Film steckt. 😉 Filmschnipsel für Filmschnipsel, Wort für Wort im Drehbuch, Farb- und Tonkorrektur. Zwischendrin ganze Szenen verwerfen, diskutieren und keinen Lust mehr haben, neu anfangen und Kreativflows genießen, viel zu viele Nachtschichten einlegen und sich über extra kunstvolle Formulierungen und Filmschnitte freuen (die euch wahrscheinlich maximal unterbewusst auffallen). 😃⠀

Danke Jan (baumannmusic.com), für die super schöne, unkomplizierte & produktive Filmmusikzusammenarbeit. Hat Spaß gemacht!⠀

Bis heute Abend!
Wir freuen uns auf euch! 🎥🙂
Martin & Teresa

2 Gedanken zu „>> Von UNS. Für EUCH.

  • Juni 4, 2020 um 4:09 pm
    Permalink

    Lieber Martin Liebe Kathi.
    Ich am 8.3.2020 zu einer Weltreise mit rucksack aufgebrochen. ich war erst ne Woche bei Verwandten in Bayern und bin dann über Amsterdamm nach England gereist. Aufgrund von Corona und anderen Faktoren wie mangelde Arbeit bin ich nun in England festgesetzt, da ich meine Reise eigentlich nicht unterbrechen möchte. Da ich mit dem Grossen Traum gestartet bin( den gleichen wie Ihr, Weltreisen das dokumentieren und davon Leben) aufgebrochen bin, möchte ich euch hier mal fragen, was ihr an Kamera equipment dabei hattet oder noch habt wenn ihr auf reisen seid. ich möchte mit meinem Mobil alle kontinente bereisen und ganzjährig darin wohnen können, um unabhängig zu sein. Auch möchte ich im auto im Wohnbereich, ein minimales studio ( imac pro cameras etc einrichten um wie ihr blogs zu produzieren,) einrichten, oder wie habt ihr das digitale auf der Reise gemanaged? Eigentlich hätte ich gerne den Landrover defender mit mdx aufbau von matzker Kfz technick. aber dafür müsste ich 10 jahre einigermassen gut verdienen und sparen. so könntet ihr mir vielleicht ein paar tipps zu eurem vorgehen im Buss oder mit Mr. Pink geben? denn so ein Mr. pink wäre in etwa meine Vorstellung von reise mobil. Es sollten auf allefälle zwei Personen und etwas equipment bequem platzfinden.
    Schreibt mir doch ein e-mail
    Besten Dank
    Simon

    Antworten
    • Juli 20, 2020 um 12:02 pm
      Permalink

      Hi Simon, entschuldige die späte Antwort – oh ja, kenne einige Menschen, die wegen Corona ihre Pläne arg verändern mussten …

      Ich muss darauf hinweisen: es war nicht mein Traum, auf Reisen zu gehen, es zu dokumentieren und davon zu leben.
      Meine Intension war: reisen, filmen, schneiden und mich weiterentwickeln und mal schauen, was passiert. Das empfinde ich als Unterschied.

      Kameraequipment spielt auf so einer Tour keine wichtige Rolle mehr. Eine Gopro, ein gutes Handy, irgendein Laptop und bei ganz viel Luxus ne Mini Drohne. Jedes Jahr ist Technik überholt. Es geht nicht um Bildqualität – nur um die gute Geschichte. Ich mach mir um Technik gar keine Gedanken mehr – die ist fünf Jahre alt…

      Um zu reisen braucht man keinen Allrad … Nimm dir einen ordentlichen Kastenwagen oder irgendwas anderes, Bezahlbares und los geht´s. Minimalismus und Abenteuer brauchen keine zehntausenden Euros für ein perfektes Mobil. Herr Lehmann hat damals 500€ gekostet. Noch einfacher: Minikamera einpacken, Rucksack auf und an die Straße stellen zum Trampen. So kommt man auch um die ganze Welt. Ohne zu sparen.
      Lös dich von dem Gedanken, alles perfekt vorzubereiten und daraus Gewinn zu ziehen. Das kommt alles mit der Zeit …
      Losreisen. Eigene Erfahrungen sammeln und nicht das nachmachen, was alle machen… das kann ich dir raten.

      Liebe Grüße
      Martin

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »