Neues Reisemobil in Arbeit – L300 4×4 Intercamp

Fast ein dreiviertel Jahr ist es nun her, da rollten wir nach zwei Jahren Weltreise wieder in Dresden ein. Und schon treibt uns schon wieder das Reisefieber voran und wir können es gar nicht erwarten, wieder auf Tour zu gehen!

Viel ist in der Zwischenzeit geschehen, um diesen Plan in die Tat umzusetzen! Martins Bruder David ist nun glücklicher Besitzer unseres ersten und einzigartigen Reisemobils „Herr Lehmann“. Er hat viel Freude damit und will auch die verschiedensten Winkel unseres Planeten erkunden.

Doch wir wollen uns nun etwas vergrößern. Ziel ist es, ein Reisemobil zu bauen, welches ein wenig größer, höher und breiter wird, jedoch immer noch in die Kompaktklasse fällt. Und… es MUSSTE wieder ein L300 werden.

Gesagt, getan! Im Juli kauften wir einen L300 2,5td Pritsche mit französischer Zulassung. Dieser wurde nun in mühevoller Handarbeit auf Allrad umgebaut. Warum Allrad? Weil wir Lust auf den Umbau hatten, nicht, weil Allrad unbedingt nötig wäre. Zu diesem Fazit der letzten Reise stehen wir immer noch.

Wir erstanden außerdem einen Intercamp 355l DDR Wohnwagen aus den 80ern. Dieser ist aus GFK-Schaum-GFK Platten gebaut und perfekt gedämmt. Er wurde gekürzt, stabilisiert und befindet sich nun per Vierpunkt Lagerung auf unserem neuen L300!

Noch ist viel zu tun, bis es wieder losgehen kann, doch wir sehen das Ziel schon vor uns!

 

 
Video der ersten Fahrt!

4 Gedanken zu „Neues Reisemobil in Arbeit – L300 4×4 Intercamp

  • März 27, 2015 um 2:04 pm
    Permalink

    Hallo ihr zwei,

    das ist ja ein super Projekt – hab mir schon gedacht das ihr früher oder später bei einer Kabine landet 🙂

    Viele Grüße aus München

    Alex&Claudia

    Antworten
  • Mai 13, 2018 um 5:37 pm
    Permalink

    Sagt mal bitte, kann man einfach den normalen L300 auf den 4WD umbauen?
    So altes Fahrewerk raus und neues rein?
    Leider bin ich kein super Schweißer, deshalb frage ich ?

    Antworten
    • Mai 18, 2018 um 3:47 pm
      Permalink

      Moin, das ist definitiv nicht so einfach :-D! Muss man den Rahmen ändern und Schweißen, damit die Allrad Vorderachse drunter passt. Bei meiner Pritsche war es „verhältnismäßig einfach“ (einige Monate Arbeit bis alles gepasst hat), beim Transporter wird es noch vieeeeel schwieriger. vg Martin

      Antworten
      • Juni 27, 2018 um 6:23 am
        Permalink

        Äh ja, danke. Mein Plan war, einen Luxus L300 mit einem 4wd zu verkuppeln. Schade. Kann man Euch mal zwecks Erfahrungsaustausch besuchen?😄
        Komme auch aus Dresden und will erst mal nach Island aber vielleicht auch in den sibirischen Teil.
        Grüße

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.