Darf ich vorstellen: Mr Pink!

Kai: „Ist ja so, wichtig ist, dass es ein cooler Name ist, das ist klar, he? Darf nicht so aggressiv cool sein, sondern die die die Coolness muss mehr so  im Subtext mitschwingen. Weißt du? Verstehst du? …“

Ärztin: “ Zuerst irgendein Synonym, unter dem wir Sie hier führen.“ Kai:“Mr Pink!“ Ärztin: „Bitte nur ein Wort!“ Kai: „Wie meinen Sie das, nur ein Wort?“ Ärztin: „Ja, rede ich kein deutsch? Ein Wort! Also?“ Kai: „Pink … dann.“ Ärztin: „Die Frage nach ihren sexuellen Gewohnheiten kann ich mir dann ja wohl sparen!“ Lammbock 2001

Damit wäre auch die Frage nach dem Namen unseres neuen Gefährtes geklärt. Wir präsentieren Mr Pink! Ein ganzes Jahr Arbeit steckt nun im neuen Mitsubishi L300 4×4 Intercamp. Herr Lehmann wurde uns ein wenig zu klein, so entschlossen wir uns – schon auf unserer Weltreise – zum Bau eines neuen Reisebegleiters. Der selbe Mitsubishi sollte es werden, nur ein klein wenig höher, breiter und länger.

Basis ist ein Mitsubishi L300 Pritsche Baujahr 1999, welchen wir im Juli 2014 aus Köln heim fuhren. Es folgten diverse Schweißarbeiten und die Renovierung des Fahrgestells. Im November fand ich einen Intercamp 355l Wohnanhänger im Netz, dieser sollte in gekürzter Form als Wohnkabine auf den L300 drauf – doch dazu kommen wir später.

Im November verschlug es einen neuen Schrauber zu uns in den Offroad Travel e.V. Gilbert alias Sandblech packte sofort kräftig mit an und „überredete“ mich zu einem Umbau auf Allrad. Gesagt getan! Eine Woche später stand ein L300 4×4 auf dem Hof, den wir auch Berlin geholt hatten. Im Februar war es endlich so weit und unsere neue Allrad Pritsche rollte das erste Mal auf eigenen Rädern und mit Vierradantrieb aus der Halle. Drei Monate Arbeit und eine Menge Knowhow sind in diesen Umbau geflossen.

Vom Frühjahr bis Juli kam nun der Wohnanhänger in die Halle. Es stellte sich heraus, dass die Substanz mehr als schlecht war. Das GFK – Schaum – GFK Sandwichmaterial der Außenhülle war komplett mit Wasser vollgesogen. Ich fing an, einen neuen Boden aus Wabenplatten zu bauen, verklebte diesen mit dem Wohnanhänger und erneuerte nach und nach die ganze Kabine von innen. GFK Innenhaut aufschneiden, alten Schaum entfernen, mit Perimeterkleber (PU Schaum) neu schäumen und die Innenschicht GFK wieder anpressen. Alle Schnittkanten wurden später wieder mit Polyesterharz verlaminiert. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Preis: ich empfehle so eine Restauration wirklich niemandem …
Nach der Hochzeit mit dem Fahrgestell beschäftigte ich mich weitere zwei Monate mit dem Innenraum. Seit Mitte Juli 2015 läuft nun unser einmaliges Projekt auf der Straße. Schon knapp 5000km konnten wir seitdem zurücklegen. Weiter verfeinert wird aber noch die nächsten Jahre bis zur nächsten Reise!

Motor: Hyundai 4d56 2,5l Turbodiesel Motor – ca. 100 PS
Vorderachse: original L300 4×4 auf angefertigten Haltern
Hinterachse: 5 Blattfederlagen
Kardanwelle: neu gefertigt
Bereifung: 235 75 R15 auf Dotz Dakar 8″
Gewicht: vollgepackt 2,3t mit 2 Personen

Wohnkabine: Intercamp 355l Wohnanhänger gekürzt auf verklebtem Stahlrahmen und Silentblöcken
Innenraum: fließend Wasser & Filterwasser, Heizung Eberspächer D1Lc, Kühlbox 35l Waeco, Portapotti, Sitzgelegenheit zum Bett umbaubar, komplette LED Beleuchtung
Solaranlage: Regler 60A aus China, 2x 150w, 1x 13oW – bisher 22A max. Leistung bei voller Sonne, Batterie 120AH AGM, voll getrennt von der Motorelektrik (Inselsystem)
Wasser: 60l in 3x 20l Kanistern unter der Spüle
Kocher: Coleman 2 Flammen Benzinkocher – eher outdoor zu verwenden

5 Comments Add Yours

  1. Tina

    tolle Farbe…tolle Ideen…tolles Projekt!
    Viel Spaß, man sieht sich!
    Liebe Grüße vom großen Grünen an den kleinen Grünen 😉
    …das Manfred Miraflores-Team Tina und Volker

    Reply
  2. Frank und Angela Bode

    Eine wahre Fleißleistung und angesichts der gesundheitlichen Risiken mit den Harzen ect. nicht unbedingt empfehlenswert. Trotzdem Glückwunsch zum Erfolg. Sieht wieder gut aus. Ich würde gern mal eine Kabine aus ITEM-Aluminium Profilen zusammenschrauben.
    http://www.item24.de/?gclid=CNbExNyukskCFQrmwgodvfANKQ
    Habe vor ein paar Monaten mal einen PKW-Anhängeraufbau damit hergestellt. Die Außenbaplankung aus 2 mm Alu-Verbundplatten zum Hochklappen. Das ist eine ultraleichte Konstruktion geworden und war auch nicht zu teuer. Für eine Wohnkabine ist dieses Prinzip sicher auch sehr gut geeignet. Außenbeplankung und Innenverkledung aus Dibond. Innen vielleicht auch aus Kolz? Je nach individuellem Geschmack. Leitungen, Schläuche und Kabel lassen sich auch in speziellen Kanälen otimal und zugänglich verlegen. Auch unser T4-Bus wurde so innen ausgebaut. Haltbar ist so etwas für die Ewigkeit, Kann aber auch einfach wieder demontiert werden, falls das Auto mal des Zeitliche segnet.

    Reply
    • Herr Lehmann

      Moin, die Harze sind nicht ganz so schlimm … Wurde alles draußen laminiert und Fenster waren auch keine drin. Also Durchlüftung genug …

      Ich glaube, 2mm Alu sind nicht ganz so leicht 😀 Unsere ganze Kabine wiegt unter 150kg (ohne Möbel)

  3. ted

    You would be better to cut your losses and get a new/secondhand vehicle.That hybrid will cause you trouble.The caravan part won’t be strong enough.The Hyundai motor (WTF).

    Why don’t you try for sponsorship using your very good blog on the previous trip as a backup.
    You deserve a better vehicle that Mr Pink who will inevitably turn into Mr Black&Blue as you are stuck a million miles from nowhere.

    Get one of the thieves from a big bank to bankroll you…with a promise of good publicity for the „student market“.
    Currently there is a very good Toyota Land cruiser with an Ormocar body in very good condition on Mobile.Dec…only €18,000….about the amount banking executives are paid for a days work.

    Reply
    • Herr Lehmann

      Hi, i love my L300. For me, it´s the best 4×4 camper i drove! The technical details are 100% Pajero, which is a great Offroad Car. The 4d56 Hyundai engine is tested thousands of times all over the world an i rebuilded it. It takes 9l/100km and has enough power.

      The Camper in the back got a new floor and steel chassis. It´s lightweight and strong. I don´t know, why i should buy a heavy and expenisve Landcruiser, when i can get a 2,4t all-over-the-world-driven-car which everybody can repair…

Leave a comment