Reisevorbereitungen – ein kurzer Überblick

Heute sind es 193 Tage bis zu unserer Abreise. Es stellt sich die Frage: Noch oder nur 193 Tage??? Noch 193 Tage heißt es arbeiten, arbeiten, arbeiten bevor wir auf große Reise gehen können. Allerdings sind es nur noch 193 Tage um alles zu organisieren, vorzubereiten, umzubauen, undsoweiterundsofort. Heute gibt es einen kleinen Überblick der letzten Aktionen rund um Herr Lehmanns Weltreise

Einleitung des Impfmarathons:

Gesundheit ist mit das wichtigste auf solch einer Reise und damit wir fit durchstarten können, hat der Impfmarathon begonnen. Nachdem das tolle rote Impfheftchen mit dem Hammer – Zirkel – Ährenkranz – Logo gegen ein langweiliges Gelbes umgetauscht wurde, gabs auch gleich die erste Dosis. Tat gar nicht weh; War allerdings auch nur die Grippe-Impfung und die war sogar gratis. Im März geht es dann weiter mit der Auffrischung von Hepatitis, Malariaprophylaxe, und was sonst noch so anfällt. Dazu muss eine Länderliste erstellt werden, was durch den Umstand erschwert wird, dass wir noch gar nicht wissen, wo es eigentlich langgehen soll. Aber auch dafür werden wir eine Lösung finden.

L300 mit ohne Schwimmflossen

Ein weiterer Punkt, der uns beschäftigt ist es, unseren Herrn Lehmann wohlbehalten über den großen Teich zu bekommen. Dazu wurden verschiedene Reedereien und Agenturen angeschrieben. Nun haben wir fünf Angebote, um den L300 transatlantisch zu verschiffen. Ursprünglich wollten wir den Bus in einen Container stecken, damit er sicher und einbruchsfrei „drüben“ ankommt. Die Kosten dafür sind allerings enorm, so dass wir uns mittlerweile für eine RoRo Verschiffung entschieden haben. RoRo, das heißt: Roll On Roll Off. Der Bus wird also so wie er ist auf eine überdimensionale Fähre verladen. Das ganze Prozedere dauert in etwa drei Wochen. Wir werden den L300 also Anfang August auf große Reise bringen. Hoffen wir, dass den Herrn Lehmann nicht das gleiche Schicksal wie die Estonia ereilt. Kosten für so eine Verschiffung liegen zwischen 1300 und 2100€. Wir prüfen nun die verschiedenen Angebote und werden uns dann in den nächsten Wochen für eines der Unternehmen entscheiden.

Tausche Wohnung gegen Klappbett

Durch einen Zufall haben wir bereits Nachmieter für unsere schöne Wohnung gefunden. Die netten Nachbarn von obendrüber wollen eine Etage nach unten ziehen. Umzugstermin wird Ende Juli sein.  Wo wir bis zu der Zeit des Abfluges hausen werden ist noch unklar, zur Not schlagen wir uns ein Zelt im elterlichen Garten auf. Hausrat haben wir nicht allzuviel angesammelt und die alten Jugendzimmermöbel haben nach über 10 Jahren und drei Umzügen auch ihren Dienst getan. All den Rest, den wir tatsächlich nicht mehr brauchen, werden wir im Frühjahr auf dem Flohmarkt verscherbeln. Und was dann noch übrig bleibt und für die Zeit nach der Reise noch brauchbar ist, wird eingelagert. Diverse Geschwister haben sich bereit erkärt, einigen Möbelstücken ein Asyl zu geben und auch unsere tolle Couch wissen wir bereits in guten Händen.

Also: Auf gehts also in die nächste Runde!!!

Leave a comment